Rezept für einen #MeTwo-Eintopf

Aus einer Menge halalem Mett und deutschen Bio-Kartoffeln wird dank bunter Zutaten und einer ordentlichen Prise Salz ein wohlschmeckendes Gericht.

(geeignet um es in großen Mengen auch für Gäste (of Colour) zu kochen)

Sie brauchen:

  • 1kg Halal-Mett
  • 700g original alman Biokartoffeln
  • 300g Petersilienwurzel aus dunkeldeutschem Boden
  • 200g Zwiebeln
  • 1 Knoblauchknolle
  • 1 Bund Suppengemüse
  • Gewürzvielfalt nach Belieben (ggf. 1 multi-geschmacklicher Brühwürfel)

 

Die deutschen Kartoffeln schälen, kleinschneiden und in einem Wasserbad die Kartoffelstärke ausspülen.
Zwiebeln schälen und klein schneiden, niemand wird ihnen übel nehmen, dabei ein paar Tränen zu vergießen 😉 Vor der Familie können sie damit auch gleich noch zeigen, wie sehr sie beim Kochen bei der Sache waren 😀
In gleicher Weise bereiten sie die Petersilienwurzeln und das Suppengemüse vor.

Das Halal-Mett nach eigenem Empfinden würzen. Neben Salz und Pfeffer bieten sich auch Paprika und Curry an, verwegenere Mischungen sind auch möglich. Hier setzen nur die eigenen geschmacklichen Toleranzschwellen der Gewürzvielfalt Grenzen. Danach erhitzen sie etwas Fett (Öl, wahlweise auch Margerine) in einer Pfanne und schwitzen die Zwiebeln kurz an und geben dann das Mett dazu. Beides auf der linken Herdflamme kurz anbraten, damit es Farbe gewinnt, aber nurz kurz.

Derweil bereiten sie auf der rechten Herdflamme bereits einen großen Topf vor. Gießen Sie die Kartoffelstücken ab und geben sie sie in den Topf. Dann geben sie das Mett und die Zwiebeln, die Farbe gewonnen haben sollten, aus der Pfanne hinzu.
Tipp: löschen sie die Pfanne mit ein wenig Wasser ab und benutzen sie Pfannenwender oder Holzlöffel um das in der Pfanne befindliche Fett zu lösen (da ist noch Geschmack drin!) und geben sie die Flüssigkeit mit in den Topf.

Anschließend fügen sie der Mischung noch die kleingeschnittenen Petersilienwurzeln und das Suppengemüse zu. Ist das erledigt gießen sie die Mischung mit Wasser auf, sodass sie leicht davon bedeckt ist und drehen die Flamme hoch und schließen den Topf. Während der Topf erhitzt, schälen sie den Knoblauch und schneiden die Zehen in kleine Scheiben. Wie viele Zehen sie nehmen wollen, hängt von ihrem eigenen Geschmack ab. Wenn die Mischung so richtig am Kochen ist, fügen sie den klein geschnittenen Knoblauch und 1 – 2 Esslöffel (es empfiehlt sich Abschätzen anhand der Wassermenge) Salz hinzu.

Drehen sie nun die Temperatur etwas herunter und lassen das ganze auf kleinerer Flamme 25 – 30 Minuten köcheln. Probieren sie etwa nach der Hälfte der Zeit die Brühe, würzen ggf. noch mit ihrer Gewürzvielfalt nach, wenn ihnen der Geschmack noch nicht zusagt, im Zweifel kann hier auch ihr Brühwürfel zum Einsatz kommen.

Testen sie gegen Ende der 25 Minuten, ob alle Kartoffel- und Petersilienwurzelstücken gar gekocht sind, wenn nicht, geben sie dem Eintopf etwas Zeit. Sollte dann alles bissfest sein, nehmen sie ihre patentierte Kartoffelkeule zur Hand und mengen die Masse ordentlich durch, bis ein gefälliger löffelbarer Brei entsteht. Wenn sie es noch feiner mögen, können sie auch einen elektrischen Pürierstab nehmen und die Masse ausgiebiger bearbeiten.

Sobald ihnen die Konsistenz zusagt, sind sie auch schon fertig. Portionieren sie die Suppe auf Teller und dekorieren sie sie mit Petersilie, die vielleicht noch vom Bund Suppengemüse übrig ist.

Manch einer mag vielleicht überlegen dem ganzen zur geschmacklichen Erweiterung noch Schweinespeck hinzuzufügen. Verzichten sie darauf. Er ist geschmacklich völlig unnötig und das Gericht wäre für Menschen, die sich halal ernähren möchten, nicht mehr geeignet. Ggf. würden sie damit einen Teil ihrer Gäste ausschließen.

Werbeanzeigen

Über Seldis

Ich bin ein politischer Denker auf der Suche nach neuen, positiven Interpretationsweisen nationalen und nationalistischen Denkens. Diese theoretische Denkschule soll einerseits wiederbelebt andererseits in Anknüpfung auch an frühere theoretische Konzepte und Modelle vom Ballast übersteigerten und extremistischen Denkens des Nationalsozialismus befreit werden. Mein Ziel hierbei soll es sein eine patriotisch-nationale Perspektive als Alternative zum ewiggestrigen Denken neonazistischer Gruppen zu eröffnen. Ich würde mich in diesem Kontext selbst als Linksnationalist bezeichnen wollen.
Dieser Beitrag wurde unter Tagesgeschehen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s